•  
  •  
Tiergestützte Interventionen in Dresden: Interventionen

 



  •  Entspannungsmethoden insbesondere AT und PMR, Fantasiereisen

  •  Tiergestützte Kinder- und Jugendhilfe

  •  Tiergestützte nondirektive Spielförderung

  •  TellingtenTouch für Tiere

  •  Tiergestützte Trauerbegleitung





Tiergestützte nondirektive Spielförderung

Die Spielförderung für Kinder beinhaltet vier fundamentale Kriterien:

- bedingungslose Akzeptanz des Klienten und seiner Lebensgeschichte

- Empathie

- Kongruenz

- Authentizität



Bei der nondirektiven Spielförderung steht der Spielprozess, weniger das Spielergebnis, im Mittelpunkt. Im Spiel herrschen weitgehend angenehme Gefühle vor und es gestattet dem Kind Freiräume, Eigenverantwortung und Spontanität. Spiel ist eine vitale Komponente zur gesunden Selbstentwicklung. Und die kindliche Entwicklung ist nur im Beziehungsgeschehen möglich, deshalb fällt und steht der Erfolg einer Maßnahme mit der Güte der Beziehung zwischen den Kindern/Jugendlichen und der Fachktaft( und dem Sozialtier ).

Die Spielförderung soll einerseits seelische Wachstums- und Entwicklungsprozesse fördern und andererseits psychische Störungen lindern.

Die Entscheidung, was und womit gespielt wird, obliegt allein dem Kind. Die "ideale" Fachkraft kombiniert mit dem Sozialtier zeichnet sich durch eine warme, freundliche Beziehung zum Kind aus, sie nimmt das Kind so an, wie es ist und schafft ihm eine Atmosphäre des Gewährenlassens. Setzt aber Grenzen, wenn das Verhalten des Kindes mit den Normen der Realität kollidiert und verdeutlicht dem Kind damit seine Mitverantwortung.



Es kommen verschiedene Spielformen zum Einsatz:

- Regelspiel

- Konstruktionsspiel

- Rollenspiel

- direkte Auseinandersetzung

- bildendes Gestalten

- sprachliches Interagieren



Indikationen:

- Depressionen

- Angststörungen mit Phobien

- sozialer Rückzug / autistische Merkmale

- ADHS

- Schlafstörungen

- Verhaltenstörungen

- Essstörungen

- uvm.

Alter der Kinder: 3 bis 12 Jahre

Dauer: 30-60 min

Tierart: Hund

Der Verlauf der tiergestützten Spielförderung ( als Einzelarbeit ) wird durch das Kind hauptsächlich bestimmt. Spielsachen wie Bälle, Seile, Tücher, Decken, stabile Becher und Bürsten zur Pflege stehen zur Verfügung. Die Kinder geben dem Hund sehr gern Futter. Leckerlies in Form von Trockenfutter stehen zur Verfügung.

Möglichkeiten Malfarben, Papier, Würfel, Stöcke, Parcourelemente u.v.m. zum Einsatz kommen zu lassen, bestehen nach Bedarf des Kindes.

Das selbstgesteuerte und individualisierte Lernen führt zu wirklich neuen Erfahrungen und hinterlässt dauerhaft positive Spuren. Die Kinder bekommen deshalb die größtmögliche Freiheit. Auf Grund ihrer Selbstaktualisierungstendenz schaffen sich die Kinder bei der Förderungsmaßnahme eine Atmosphäre, die ihren Entwicklungsbedürfnissen am besten gerecht wird.





top

 

 



Bei Fragen stehe ich Ihnen gern zur Verfügung.
Nehmen Sie einfach und unverbindlich Kontakt mit mir auf.

 

 
powered by Webdesign Dresden Webdesign Köln Webdesign Hamburg 2010-2020